Eine schöne Homepage ist gut, aber das ist nicht alles, warnt Webentwicklerin aus Köln

Selbstverständlich muss die eigene Website der Kundin / dem Kunden gefallen. Sie muss in einem professionellen, Zielgruppen-gemäßen und benutzungsfreundlichen Design daher kommen, das zur Kundin / zum Kunden passt.

Damit sich die Investition lohnt und die Website ihre Zwecke erfüllt, hat aber auch die Technik zu stimmen. Hier kommt es auf saubere Programmierung an. Die Internet-Seite soll in den unterschiedlichen Browsern und auf den unterschiedlichen Geräten funktionieren und sie soll auch von den Suchmaschinen, allen voran Google, gut aufgenommen und in den Suchergebnissen berücksichtigt werden.

Optimal ist da das eingespielte Zusammenwirken von Web-Design-SpezialistInnen auf der einen Seite mit Web-Entwicklungs-SpezialistInnen auf der anderen Seite. Beide verfügen natürlich über solide Kenntnisse auf dem jeweils anderen Gebiet, aber die Schwerpunkte sind unterschiedlich. KundInnen haben daher die Wahl, ob sie sich an eine Dienstleisterin wenden, die den Schwerpunkt beim Design hat oder bei der Technik oder ob sie beide Professionen einbinden.

Dr. Marita Alami aus Köln steuert dazu noch eine weitere Spezialisierung bei. Aus dem Bildungsbereich kommend hat sie sich auf die Entwicklung von Webauftritten konzentriert, die nicht nur im Internet gut funktionieren, sondern auch noch von ihren KundInnen – gleich welchen Alters und mit welchen Computerkenntnissen – zuverlässig und auf Dauer selbst gepflegt werden können. Sie nennt dies „Weibliche Web-Entwicklung“, denn es geht ihr nicht nur darum Websites ins Leben zu helfen, sondern auch darum Homepage-InhaberInnen fürsorglich und geduldig zur Selbständigkeit zu bringen. Wenn das kein weiblicher Ansatz ist – nachhaltig ist er allemal …

Auf der Grundlage eines schon vorhandenen Designs in Form von Logo oder Visitenkarte oder Flyer realisiert Dr. Marita Alami (www.forumf.de) seit Jahren die unterschiedlichsten Internetauftritte ab 500 Euro zzgl. MwSt. Ist noch kein Design vorhanden oder soll es etwas ausgefallener sein, zieht sie eine Graphikerin aus ihrem Netzwerk hinzu. Auch später noch ist der Ausbau des Designs nach den Entwürfen einer Graphikerin möglich.

Anliegen der Kölner Web-Entwicklerin ist es, dass die von ihr geschaffenen Online-Projekte von ihren Kundinnen und Kunden (insb. FreiberuflerInnen, GründerInnen, Vereine) tatsächlich eigenständig gepflegt und erweitert werden können. Dazu hat sie ein international bewährtes Open-Source-System beständig so angepasst, dass die Homepage-InhaberInnen als EditorInnen möglichst viel ändern und erweitern können, ohne 1. gleich SpezialistInnen zu sein und 2. ohne dabei die Stabilität des Systems zu gefährden. Die Dos und Don’ts der Suchmaschinen-Freundlichkeit (SEO) sind berücksichtigt und alle relevanten Suchwort-Optimierungsmaßnahmen sind für EditorInnen leicht vorzunehmen. Dabei kann das Grundsystem jederzeit mit Zusatzmodulen ausgebaut werden wie z.B. Kalender für Veranstaltungen, Online-Newsletter und Downloads mit differenzierter Benutzungsrechtesteuerung.

Ihre KundInnen sollen in die Lage versetzt werden, die Freiheit und Freude zu genießen, einfach, autonom und sicher ihre eigene, professionelle Website stets aktuell zu halten und auch zu erweitern.

Mehr dazu: Rundum-Paket