Weibliche Webentwicklung: Mit Wertschätzung und Feingefühl zum individuellen, nachhaltigen Internet-Auftritt

Es sind die Kundinnen und Kunden selbst, die mit ihrer Website im Netz stehen. Wird das gerade bei ExistenzgründerInnen und EinzelunternehmerInnen nicht berücksichtigt, kann keine nachhaltige Webentwicklung, keine gedeihliche Zusammenarbeit entstehen.

Natürlich hat der Dienstleister / die Dienstleisterin das fachliche Know How und wird ja gerade dafür auch eingekauft. Gelingt es jedoch nicht, die gestalterischen und inhaltlichen Idee des/der KundIn wertschätzend einzubinden, wird sie/er sich niemals mit ihrer/seiner neuen Website identifizieren können und sei sie noch so professionell.

Wählt die/der Web-EntwicklerIn den einfacheren Weg oder wird ein Verhalten nach der Devise ‚der Kunde ist König’ verlangt, kann ebenfalls kein nachhaltiges Ergebnis erzielt werden, denn auch eine Website, bei der sich die Vorstellungen der/des KundIn gegen die fachlichen Bedenken der/des DienstleisterIn durchgesetzt haben, wird über kurz oder lang überarbeitet werden müssen.

Neben aller Fachkompetenz und Berufserfahrung kommt es also auch auf die Ziele, die innere Haltung und das Feingefühl des/der Dienstleisterin an, damit das in sie/ihn gesetzte Vertrauen auch gerechtfertigt ist und sowohl der/die KundIn, als auch die/der WebentwicklerIn mit dem gemeinsam gefundenen Ergebnis auf Dauer zufrieden sind.

Auch dies ist ein Aspekt dessen, was für Dr. Marita Alami  Weibliche Webentwicklung ausmacht. Ihr Ziel ist es, dass ihre KundInnen die Freiheit und Freude genießen können, einfach, autonom und sicher ihre eigene, professionelle Website, mit der sie sich identifizieren können, stets aktuell zu halten und auch zu erweitern.

Auf der Grundlage eines schon vorhandenen Designs in Form von Logo oder Visitenkarte oder Flyer realisiert Dr. Marita Alami seit Jahren die unterschiedlichsten Internetauftritte ab 500 Euro zzgl. MwSt. Ist noch kein Design vorhanden oder soll es etwas ausgefallener sein, zieht sie eine Graphikerin aus ihrem Netzwerk hinzu. Auch später noch ist der Ausbau des Designs nach den Entwürfen einer Graphikerin möglich.

Anliegen der Kölner Web-Entwicklerin ist es, dass die von ihr geschaffenen Online-Projekte von ihren Kundinnen und Kunden (insb. FreiberuflerInnen, GründerInnen, Vereine) tatsächlich eigenständig gepflegt und erweitert werden können. Dazu hat sie ein international bewährtes Open-Source-System beständig so angepasst, dass die Homepage-InhaberInnen als EditorInnen möglichst viel ändern und erweitern können, ohne 1. gleich SpezialistInnen zu sein und 2. ohne dabei die Stabilität des Systems zu gefährden. Die Dos und Don’ts der Suchmaschinen-Freundlichkeit (SEO) sind berücksichtigt und alle relevanten Suchwort-Optimierungsmaßnahmen sind für EditorInnen leicht vorzunehmen. Dabei kann das Grundsystem jederzeit mit Zusatzmodulen ausgebaut werden wie z.B. Kalender für Veranstaltungen, Online-Newsletter und Downloads mit differenzierter Benutzungsrechtesteuerung.

Mehr dazu: Rundum-Paket